Zeitarbeit: Vor- und Nachteile in sozialen Berufen

So ziemlich alles im Leben hat Vor- und Nachteile. Das ist auch mit der Zeitarbeit (auch Arbeitnehmerüberlassung genannt) nicht anders. Damit sind nicht die vielen Vorurteile gemeint, die es gegenüber der Arbeitnehmerüberlassung gibt – viele scheinbare Nachteile werden der Zeitarbeit angedichtet, die in Wirklichkeit nicht existieren oder schon lange nicht mehr zutreffen. In diesem Beitrag soll kurz und knapp erläutert werden, welche Vor- und welche Nachteile Zeitarbeit tatsächlich mit sich bringt. Den Fokus legen wir dabei auf die soziale Arbeitswelt – schließlich ist das der Bereich, mit dem wir bei CareFlex tagtäglich arbeiten und uns gut auskennen. Die meisten der Vorteile und Nachteile sind aber auch auf andere Branchen übertragbar, in denen Zeitarbeit üblich ist.

Zeitarbeit – was ist das noch gleich genau?

Vorab noch einmal kurz zur Definition von Zeitarbeit: Bei der Zeitarbeit oder Leiharbeit ist ein*e Arbeitnehmer*in bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt und wird von dieser bei einem anderen Unternehmen eingesetzt, mit welchem das Zeitarbeitsunternehmen einen Vertrag abgeschlossen hat. Die beschäftigte Person wird dem anderen Unternehmen also für einen bestimmten Zeitraum überlassen.

Daher wird heutzutage auch eher selten von Zeitarbeit, sondern eher von Arbeitnehmerüberlassung gesprochen. Zeitarbeitnehmer*innen arbeiten nämlich eben nicht nur auf Zeit, sondern sind bei der Zeitarbeitsfirma in aller Regel fest angestellt. Wir bei CareFlex arbeiten beispielsweise ausschließlich mit Festanstellungen. Bei uns müssen sich die Mitarbeitenden keine Sorgen machen, nach kurzer Zeit einfach wieder ausgetauscht zu werden.

Insgesamt arbeiteten in Deutschland im Jahr 2019 Bundesagentur für Arbeit circa 900.000 Menschen in einem Zeitarbeitsverhältnis. Das entspricht circa zwei Prozent aller Beschäftigten. Rund 65.000 davon arbeiten in Berufen im sozialen Bereich. Das Thema Zeitarbeit ist also für Menschen in Sozialberufen von großem Interesse – und viele Berufsanfänger*innen, Quereinsteiger*innen und auch Menschen mit viel Berufserfahrung überlegen, ob Zeitarbeit nicht auch für sie interessant sein könnte.

Konkrete Vor- und Nachteile der Zeitarbeit in sozialen Berufen

Soviel zur Erklärung, was Zeitarbeit, Arbeitnehmerüberlassung, Leiharbeit – oder wie auch immer man es nennen möchte – genau ist. Kommen wir nun zu den konkreten Vor- und Nachteilen, die ein Beschäftigungsverhältnis in Form von Zeitarbeit für die Mitarbeitenden mit sich bringt.

Vorteile der Zeitarbeit

  • Berufserfahrung gewinnen: Gerade zu Beginn des Berufslebens wissen viele Pfleger*innen, Erzieher*innen oder Sozialpädagogische Assistent*innen nicht so genau, wo und in welchem Umfeld sie arbeiten möchten. Für diese Berufseinsteiger*innen und auch für erfahrene Mitarbeitende ist Zeitarbeit eine gute Möglichkeit, um einen Eindruck von den unterschiedlichsten Arbeitsstätten zu gewinnen und neue Kontakte zu knüpfen.
  • Flexibilität bei den Arbeitszeiten: Vollzeit, Teilzeit, Wunschzeit – bei Zeitarbeitsunternehmen wie CareFlex ist alles möglich. Denn bei der Dienstplanung haben unsere Mitarbeitenden ein Mitspracherecht. Das ist zwar auch bei Anstellungen vor Ort möglich, in der Zeitarbeit gibt es aber durch die verschiedenen Einsatzorte eine besondere Flexibilität, und die Teamleitungen bei CareFlex legen großen Wert darauf, dass Deine Wunschzeiten berücksichtigt werden können.
  • Gute Arbeitsbedingungen: Vor allem in der Pflege können Arbeitnehmer*innen ein Lied davon singen, dass eine Rund-um-die-Uhr-Versorgung ihnen alles abverlangt – Überstunden inklusive. Auch für Leiharbeitnehmer*innen können die Berufe im sozialen Umfeld zwar sehr fordernd sein, die Arbeitsbedingungen sind für sie jedoch in der Regel angenehmer als für die Angestellten vor Ort, weil sie eben nicht direkt bei der jeweiligen Einrichtung angestellt sind und die Arbeitszeiten so eher eingehalten werden.
  • Feste Arbeitsverträge: Gerade im sozialen Bereich werden Mitarbeitende zum Teil händeringend gesucht – Stichwort Fachkräftemangel. Da ist es kein Wunder, dass Zeitarbeitnehmer*innen in aller Regel fest angestellt werden. Bei CareFlex erwartet sie ein unbefristetes, sozialversicherungspflichtiges und übertariflich bezahltes Beschäftigungsverhältnis.
  • Wechselmöglichkeiten: Wenn die Arbeitsstätte – aus welchem Grund auch immer nicht gefällt, dann ist es in der Zeitarbeit problemlos möglich, diese einfach zu wechseln – im krassen Gegensatz zu klassischen Anstellungen, bei denen in diesem Fall nur die Kündigung hilft. Bei CareFlex dürfen bei der Dienstplanung auch Lieblingsarbeitsplätze angegeben werden – und eben Einrichtungen, bei denen man nicht mehr arbeiten möchte.
  • Abwechslung im Arbeitsalltag: Langeweile, Eintönigkeit, fehlende Abwechslung am Arbeitsplatz: All das gibt es in der Zeitarbeit deutlich weniger als bei klassischen Arbeitsverhältnissen. Einer der größten Vorteile der Zeitarbeit ist, dass Mitarbeitende immer wieder neue Menschen, Konzepte und unterschiedliche Einrichtungen kennenlernen und so wichtige Erfahrungen sammeln können.

Nachteile der Zeitarbeit

  • Weniger Kontinuität: Der für viele größte Nachteil an der Zeitarbeit im sozialen Bereich: Die Bindung zu den Klient*innen, Kindern, Jugendlichen und Kolleg*innen in den verschiedenen Einrichtungen ist in der Regel nicht so groß ist wie in einem klassischen Arbeitsverhältnis. Die Kontinuität im Arbeitsplan ist einfach nicht dieselbe. Bei CareFlex achten wir daher als Arbeitgeber darauf, unsere Mitarbeitenden möglichst häufig dorthin zu überlassen, wo es ihnen besonders gut gefällt.
  • Unterschiedliche Strukturen und Routinen: Keine soziale Einrichtung gleicht der nächsten bis ins kleinste Detail. An jedem Arbeitsplatz und in jeder Einrichtung gibt es unterschiedliche Strukturen und Routinen, an die sich die Leiharbeitnehmer*innen immer wieder neu gewöhnen müssen. Vor allem in den ersten Monaten und bei den ersten Einsätzen bei neuen Unternehmen kann das zu einer Überforderung führen.

Vor- und Nachteile der Zeitarbeit – Fazit

Eines steht außer Frage: Zeitarbeit ist nicht für jede*n geeignet. Der große Nachteil der Leiharbeit besteht einfach darin, dass die Kontinuität und das Zugehörigkeitsgefühl zu einer Einrichtung nicht so groß sind wie bei der Beschäftigung bei nur einem Arbeitgeber. Auf der anderen Seite hat die Zeitarbeit aber eben auch viele Vorteile. Der Einsatz bei vielen verschiedenen Unternehmen verspricht beispielsweise auch Abwechslung. Und wenn man nach einigen Einsätzen merkt, dass es bei einer Einrichtung nicht so hinhaut, dann ist ein Wechsel kein Problem.

Hinzu kommen bei Arbeitgebern wie CareFlex zahlreiche Benefits – vom übertariflichen Lohn über Zeitzuschläge und Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zu einer betrieblichen Altersvorsorge und einer kostenlosen, anonymen Lebens- und Sozialberatung. So wird die moderne Arbeitnehmerüberlassung zur Win-Win-Situation für alle, die in der Zeitarbeit eine Chance sehen.

Es bloggte:

Unsere Projektjongleurin mit einer Vorliebe für die richtigen Worte probiert gerne Neues aus. Mit viel Einfühlvermögen und Neugier wagt sie sich an Texte, Projekte und Menschen ran. Zu ihrem Alltag gehören spannende Marketing- und Kommunikationslösungen genauso wie viel Humor und Gelassenheit.

Noch mehr
erfahren!

Weitere Beiträge

Sprachlich ein Zeichen setzen: m/w/d’st Du noch oder genderst Du schon?

10 Vorurteile zur Zeitarbeit

Warum die Einarbeitung gerade in der Pflege so wichtig ist

BGM – warum auch Arbeitgeber davon profitieren

Warum Pausen so wichtig sind und wie Du sie optimal nutzt

E-Learning in der Pflege: Wissensbeschaffung im Wandel

Lebens- und Sozialberatung: kompetente Hilfe bei Konflikten und Problemen

Wie Jugendhilfe in der Zeitarbeit funktioniert 

Männer in Kitas – keine Selbstverständlichkeit

Jugendhilfe: Ein Berufsfeld mit viel Verantwortung

Selbstverwirklichung im Job – Wie geht’s? Wie steht’s?

Strategischer Einsatz von Zeitarbeit

Herzlose Zeitarbeit? Vier Gegenargumente

Fakten statt Fiktion: 5 Mythen über Rückenschmerzen

Alles zu seiner Zeit – Tipps für langfristig erfolgreiches Onboarding

Passende Bewerber*innen dank Persönlichkeitstest: Der Predictive Index (PI)

Schlafmangel macht krank!

In Würde altern

Die Geschichte der Ev. Stiftung Alsterdorf

6 Anti-Stress-Quickies

Gekommen, um zu bleiben

Geld alleine macht nicht glücklich: Die Kraft der kleinen Gesten!