Strategischer Einsatz von Zeitarbeit

Sind wir mal ehrlich: Zeitarbeit – das ist nur Notwendig, wenn es ein Problem gibt.

Ein strategischer Einsatz von Zeitarbeit hingegen, lässt Unternehmen individuelle Personalengpässe kurz- und langfristig lösen. Daher ist das Wort strategisch in diesem Zusammenhang von großer Bedeutung. Denn insgesamt können, mithilfe von geplantem Einsatz der Zeitarbeit, Kosten niedriger gehalten, Überlastungen vermieden und somit die Mitarbeiter*innenzufriedenheit gesteigert werden. Wie das strategisch aussehen? Wir zeigen es vor:

1. Hauptsache schnell

Seien wir mal ehrlich: Bereits im regulären Betrieb häufen die Mitarbeitenden stolze Überstunden an und es ist einfach kein Ende in Sicht. Wenn jetzt weitere Kolleg*innen, beispielswiese aufgrund von Überlastungen, krankheitsbedingt ausfallen wird es noch schlimmer. Dies ist in den meisten Unternehmen der Zeitpunkt an dem das Zeitarbeitsunternehmen angerufen und um Hilfe gebeten wird. #Feuerlöschen
Der enorme Anstieg der Arbeitsbelastung lässt sich kurzfristig durch Zeitarbeitende regulieren.
Dieser Ansatz ist keine Strategie im klassischen Sinne, da sich kein langfristiger Lösungsansatz dahinter verbirgt, sondern nur eine Reaktion auf ein akut auftretendes Problem.

2. Recruiting mal anders

Verschiedene Ursachen von Problemen fordern unterschiedliches Handeln: Wenn der Ausfall von Mitarbeitenden langfristig vorhersehbar ist, sollte die Zeitarbeit strategisch eingesetzt werden. Das kann der Fall sein, beispielsweise aufgrund einer Kur, einer beruflichen Auszeit oder bei der Kündigung einer Fachkraft.
Passen überlassene Mitarbeitende zum Unternehmen? Machen sie einen guten Job? Wie ist die Zusammenarbeit mit den Stammkolleg*innen? Ist das Arbeitsfeld für die überlassenen Mitarbeitenden attraktiv? Wenn all diese Fragen mit „Ja!“ beantwortet werden, dann sollte er oder sie übernommen werden. Ein weiterer Vorteil der Übernahme nach Überlassung? Die Wahrscheinlichkeit einer Probezeitkündigung nach vorhergehender Überlassung liegt bei weniger als 10%. (im Vergleich zu 20-25 % ohne vorherige Überlassung).
Personaldienstleistungen als Recruiting-Instrument zu verwenden ist hier das Stichwort.
Von einem enormen Kostenvorteil im Vergleich zur Überlassung mal ganz abzusehen, aber dazu mehr in einem späteren Newsbeitrag 🙂

3. Boom & Entlastung

Auf einmal gibt es 1.000 neue Aufgaben: Die Sommerfreizeit muss geplant werden, der Aufenthaltsraum der Bewohner*innen darf verschönert werden und die Abschiedsfeier der Schulkinder steht auch noch an. Allerdings gibt es keine Kolleg*innen die noch Kapazitäten haben. Auch dann kann auf Zeitarbeit zurückgegriffen werden. Qualifiziertes Personal wird strategisch eingesetzt, um Stammmitarbeitende zu entlasten und die Einrichtungen können anfallende Aufgaben erfolgreich erledigen. Dieser Ansatz flexibilisiert bestehendes Personal und das schnell und ohne langfristige Bindung der überlassenen Mitarbeitenden.

4. Erfahrungseinkauf durch Externe

Neue Impulse bei Alltagstrott? Oftmals ist dies nicht einfach umsetzbar und es ist nur verständlich wenn es im Arbeitsalltag schwer fällt neue Dinge auszuprobieren. Das Durchbrechen dieses Erfahrungsgefängisses kann durch die Unterstützung von Zeitarbeit erfolgen. Genauso wie jede*r flexible Arbeitnehmer*in aus den verschiedenen Einrichtungen die besten Erfahrungen und Erlebnisse mitnimmt, können Arbeitgeber davon profitieren und den ungemeinen Wissensschatz erfahrener Zeitarbeitskräfte anzapfen. Dies wird im Arbeitsalltag realisiert und zwar ohne, dass es große Fortbildungen und Tagungen geben muss – diese können dann für andere Themen genutzt werden.

5. Die Mischung macht‘s

Eine „Triale Strategie“ vereint die Recruiting-Strategie (Punkt 2), die Flexibilisierungsstrategie (Punkt 3) und den Erfahrungseinkauf (Punkt 4). Durch die sich verändernden Anforderungen – in Bezug auf Auftragslage oder Neubesetzungen – kann mit der gezielten Mischung von strategischen Ansätzen eine optimale Nutzung von Zeitarbeit möglich gemacht werden. Angenommen, neben einer Kündigung kommen parallel größere Aufgaben auf das Unternehmen zu, dann kann Zeitarbeit bei der Lösung beider Problematiken unterstützend wirken und dabei noch den Erfahrungshorizont des eigenen Teams erweitern.
Die Zufriedenheit der Stammmitarbeitenden, deren Gesundheit, aber auch die Aufrechterhaltung des geregelten Ablaufes innerhalb des Unternehmens sollte an erster Stelle stehen. Immerhin geht es uns allen um das Wohl des Menschen. Dafür ist der Einsatz von Zeitarbeit, der nicht nur auf schnelle, kurzfristige Unterstützung ausgelegt ist, ein langfristiger und strategisch lösungsorientierter Weg.
Als Spezialist im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung beantworten wir für Sie gerne die Frage: Wie setze ich Zeitarbeit strategisch ein, um für mein Unternehmen kostensparend und entlastend zu agieren?

Es bloggte:

Unsere Multitaskerin für Gestaltung, Content und Onlinethemen bringt viele Talente unter einen Hut. But first: coffee! Mit einer ordentlichen Portion Sarkasmus und blitzschneller Auffassungsgabe lassen sich Projekte mit Elan anpacken und umsetzen. Die Konzeption und das Design verschiedenster Werbemittel & Texte stammen aus ihrer Feder.

Noch mehr
erfahren!

Weitere Beiträge

Jugendhilfe: Ein Berufsfeld mit viel Verantwortung

10 Vorurteile zur Zeitarbeit

Selbstverwirklichung im Job – Wie geht’s? Wie steht’s?

Herzlose Zeitarbeit? Vier Gegenargumente

Fakten statt Fiktion: 5 Mythen über Rückenschmerzen

Alles zu seiner Zeit – Tipps für langfristig erfolgreiches Onboarding

Passende Bewerber*innen dank Persönlichkeitstest: Der Predictive Index (PI)

Schlafmangel macht krank!

In Würde altern

Die Geschichte der Ev. Stiftung Alsterdorf

6 Anti-Stress-Quickies

Gekommen, um zu bleiben

Geld alleine macht nicht glücklich: Die Kraft der kleinen Gesten!